Die Frenti-Tour 2022

Vatertag ist Frenti-Tour-Tag. Und so stiegen in diesem Jahr endlich wieder rund 60 Frentroper Schützen auf ihre Fahrräder und brachen pünktlich um 9.30 Uhr auf dem Schulhof der Overbergschule zur insgesamt 40. Frenti-Tour auf.

Das Organisationsteam um Kevin Böcker, Dean Thiry, Johannes Großfeld, Matthias Krämer und Klaus Ludes hatte eine knapp 70 Kilometer lange Route geplant, die von Wegen vorbei an Feldern und durch Wälder nur so geprägt war.

Die erste große Überraschung erlebten die Tour-Teilnehmer bei der ersten Pause in Dorf Hervest am Deich, als die Tour-Begleiter Sebastian Winkel, Gregor Schlehäuser und Tobi Pothmann frischgezapftes Bier reichten.

Über Schermbeck ging es zur Mittagsstation nach Deuten. Nach einer weiteren Pause in Lembeck führte die vielseitige Route zum Hof Tacke zur Kaffeestation. Die letzte Bierpause wurde auf dem Hof Schlehäuser in Marl-Lippe eingelegt, bevor es zur Endstation im Pfarrheim St. Georg in Alt-Marl ging.

Der 1. Vorsitzende Fritz Schröer bedankte sich bei den Organisatoren der in allen Belangen sehr stimmigen und damit würdigen Jubiläumstour. „Vielen Dank für eine ganz besonders gelungene Tour, die uns an viele schöne Ecken geführt hat, in denen wir noch nicht waren. Passend zur 40. Tour war es ein perfekter Tag“ sagte er. Ein herzliches Dankeschön richtete Fritz Schröer auch an Barbara Böcker, Christel Großfeld, Birgit Gürke und Birgit Strickstrock, die sowohl an der Mittagsstation als auch an der Kaffeestation bestens für die Verpflegung gesorgt haben.

Auf der Tour dabei war auch wieder Horst Rennebaum, der von 40 Frenti-Touren nur eine einzige verpasst hat (Konfirmation von Patenkind Alexander) und somit verdientermaßen das „Gelbe Trikot“ trägt. „Ich musste lange überlegen, ob ich zur Konfirmation gehe“, sagte er mit einem Augenzwinkern. Auf die Frage, was an ihm an der Frenti-Tour besonders gefällt, antworte er: „Die Gemeinschaft ist einzigartig und das, was unsere Tour ausmacht.“

So soll es auch in den nächsten 40 Jahren sein!