Frentroper Schützen verteilen „Schützenfest-to-go-Boxen“

Machen wir das Beste draus, haben sich die Vorstandsmitglieder des Bürger-Schützenvereins mit Blick auf das vergangene Wochenende gedacht, an dem in Frentrop normalerweise drei Tage lang Schützenfest gefeiert worden wäre.  Zum Gesundheitsschutz seiner Mitglieder und Gäste während der Corona-Pandemie hat der Vorstand schon zu Jahresbeginn den Entschluss gefasst, das Schützenfest in diesem Jahr ausfallen zu lassen.

Um dennoch am letzten Wochenende des Monats Juni Schützenfest-Stimmung aufkommen zu lassen, haben die Vorstandsmitglieder am Samstag mit tatkräftiger Unterstützung des Königspaares Franz III. Vortmann und Sabine I. Otys sowie mit dem Throngefolge „Frentroper-Schützenfest-to-go-Boxen“ an die Mitglieder ausgegeben – selbstverständlich unter Einhaltung der Regeln der Corona-Schutzverordnung.

Neben Schützenfest-typischen Getränken für den Schützen und die Schützengattin bestand die „Frentop-Box“ aus Luftschlangen, Luftballons, einem Kugelschreiber, einem Liederheft, grün-weißen Weingummis, Postkarten mit Frentroper Motiven, einem Frenti-Flaschenöffner sowie einer Packung Taschentücher (Aufschrift: Tränentrockner, weil das Schützenfest ausfällt). Außerdem gab es einen Spielblock „Stadt, Land, Frentroper Schützenfest“, sowie einen Würfel-Spiel-Bogen „Frentroper Schützenumzug für zu Hause“, bei dem es vom Altmarkt zum Festzelt zur Frentroper Straße geht – so wie es sich für ein Frentroper Schützenfest gehört.

So sieht sie aus: die „Frentroper-Schützenfest-to-go-Box“.

„Wir sind glücklich, dass wir vielen Schützenbrüdern und ihre Familien mit unserer Box eine Freude machen konnten. Die Resonanz war sehr positiv, einige Mitglieder kamen sogar in Schützenuniform, um ihre Box abzuholen. Außerdem waren in Frentrop und Alt-Marl von Samstag bis Montag überall grün-weiß Fahnen zu sehen“, sagt der Vorsitzende Fritz Schröer.

Der 2. Vorsitzende Olaf Magnusson ergänzt: „Natürlich sind wir alle enttäuscht, dass wir in diesem Jahr kein Schützenfest feiern können. Der Königball am Samstag, der große Festumzug am Sonntag oder das Königsschießen am Montag sind das eine. Das Miteinander, die Gemeinschaft und die sozialen Kontakte sind das andere und das, wofür unser Frentroper Schützenfest steht.  Die für uns alle sehr herausfordernde Zeit der Corona-Pandemie zeigt uns aber sehr deutlich, dass unsere Gesundheit das Allerwichtigste ist“.

Vor der Ausgabe der Geschenkboxen am Hof Wiebringhaus am Markenweg in Frentrop kam am Vormittag eine kleine Abordnung aus Vorstandmitgliedern, dem Hofstaat sowie der Fahnenabordnung zur Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Kirche von St. Georg in Marl zusammen, um der verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken. „Es ist uns ein hohes Anliegen, an unserem eigentlichen Schützenfest-Wochenende der Mitglieder zu gedenken, die leider nicht mehr unter uns sind“, sagt Fritz Schröer.

Neben der Fahnenabordnung legte das Frentroper Königspaar samt seines Throns einen Kranz am Ehrenmal in Alt-Marl nieder.

Hinweis: Mitglieder, die es verpasst haben, sich am Samstag eine „Frentroper-Schützenfest-to-go-Box“ abzuholen, können sich ihre Box wochentags von 17 bis 19 Uhr oder nach Absprache bei Fritz Schröer an der Schillerstraße 24 abholen. Bitte an den Abholschein denken.

Gewinner erhalten ihre Frentroper Stehtische

Mechthild Sonntag, Stephan Altrogge, Josef Köper, Christoph Corsmeyer und Tom Teßartz (auf dem Foto von links) sind die Gewinner des großen Oster-Kreuzworträtsels, zu dem der Bürger-Schützenverein Marl-Frentrop seine Mitglieder in der Oster-Ausgabe der Frentroper Schützenpost eingeladen hat.

König Franz III. Vortmann sowie Königin Sabine I. Otys haben nun je einen exklusiven Stehtisch im BSV-Marl-Frentrop-Design an die Gewinnerin Mechthild Sonntag und die vier Gewinner Stephan Altrogge, Josef Köper, Christoph Corsmeyer und Tom Teßartz entsprechend den Regeln der Corona-Schutzverordnung übergeben.

Sowohl das Frentroper Königspaar als auch der 1. Vorsitzende Fritz Schröer gratulierten und hoffen, dass Vereinsaktivitäten bald wieder möglich sein werden. „Auf die ganz großen Feste werden wir sicherlich noch einige Zeit verzichten müssen. Jedoch habe ich die Hoffnung, dass zumindest kleinere Veranstaltungen noch in diesem Jahr wieder möglich sind“, sagt Fritz Schröer.

Die Gewinner sind…

Fünf Mitglieder dürfen sich über je einen exklusiven Stehtisch freuen

Der Bürger-Schützenverein Marl-Frentrop hat seine Mitglieder in der Oster-Ausgabe der Frentroper Schützenpost eingeladen, am großen Oster-Kreuzworträtsel teilzunehmen. Um das richtige Lösungswort eintragen zu könnten, mussten die rund 700 Mitglieder vor allem ihr „Schützen-Fachwissen“ unter Beweis stellen.

Die Resonanz war groß. 123 Mitglieder haben ihre Teilnahmekarte eingereicht. Im Beisein des 1. Vorsitzenden Fritz Schröer hat das Königspaar, König Franz III. Vortmann und Königin Sabine I. Otys, nun per Auslosung die Gewinner ermittelt – selbstverständlich unter Einhaltung der Regeln der Corona-Schutzverordnung.

Über je einen exklusiven Stehtisch im BSV-Marl-Frentop-Design dürfen sich freuen: Mechthild Sonntag, Stephan Altrogge, Tom Teßartz, Christoph Corsmeyer und Josef Köper.

„Die großartige Resonanz zeigt, dass wir Frentroper unser Vereinsleben auch in Zeiten der Corona-Krise weiterleben. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Freude mit den einzigartigen Frentroper Stehtischen“, sagt Fritz Schröer.

Das Frentroper Schützenfest 2021 fällt aus

Der Bürger-Schützenverein Marl-Frentrop hat sein Schützenfest in diesem Jahr abgesagt. Diese Entscheidung hat der Vorstand in dieser Woche einstimmig getroffen. Mit Blick auf das nach wie vor hohe Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie wäre es aller Voraussicht nach sowieso nicht möglich gewesen, am letzten Wochenende im Juni ein Schützenfest in der Form zu feiern, wie es die rund 700 Mitglieder sowie Tausende von Gästen kennen und lieben. „Natürlich sind wir alle traurig, dass das Frentroper Schützenfest in diesem Jahr ausfallen muss. Nichtsdestotrotz hat der Gesundheitsschutz, insbesondere der unserer zahlreichen älteren Mitglieder, allerhöchste Priorität. Unabhängig von den Corona-Regeln hätte in dieser für uns alle sehr herausfordernden Zeit sicher niemand unbeschwert Schützenfest feiern können“, sagt der 1. Vorsitzende Fritz Schröer.

Mit der Entscheidung, sich bereits knapp vier Monate vor dem Termin (26. bis 28. Juni) festzulegen, möchte der Vorstand für Planungssicherheit sorgen. Ein alternatives Schützenfest etwa in einem begrenzten Rahmen zu planen, war für das Vorstandteam zu keiner Zeit ein Thema. „Wir waren uns sofort einig: Das Frentroper Schützenfest soll das Frentroper Schützenfest bleiben. Ganz oder gar nicht“, sagt Fritz Schröer.

Die gute Nachricht: Das Frentroper Königspaar, König Franz III. Vortmann und Sabine I. Otys, wird seine Regentschaft um zwei Jahre verlängern. Das heißt, dass sie bis zum nächsten Frentroper Schützenfest, das turnusgemäß im Juni 2023 stattfinden soll, in Amt und Würden bleiben. „Als der Vorstand uns gefragt hat, ob wir weitermachen, haben wir sofort gerne zugesagt. Wegen der Corona-Pandemie mussten ohnehin die meisten Veranstaltungen abgesagt werden. Wir freuen uns riesig auf ein Wiedersehen mit unseren Vereinsmitgliedern und auf all das, was bis Juni 2023 vor uns liegt“, sagt König Franz III.. Auch die Throndamen Birgit Gürke und Ilka Tintrup, die Thronoffiziere Michael Schwieters und Daniel Hölter sowie Prinzgemahlin Ute Schulz und Prinzgemahl Randolf Leyk haben sofort signalisiert, das Königspaar in den nächsten zwei Jahren weiterhin gerne zu begleiten.

Das Vorstandsteam ist natürlich glücklich, dass das Königspaar samt seines Throngefolges an Bord bleibt. „Einen König, der den Frentroper Schützenstaat vier Jahre regiert hat, gab es noch nie“, sagt der 2. Vorsitzende Olaf Magnusson und ergänzt lachend: „Trotzdem wird aus König Franz nicht Kaiser Franz.“

Sobald die Corona-Schutzverordnung es zulässt, wird der Vorstand die Vereinsmitglieder sehr zeitnah wieder zu Veranstaltungen und Aktivitäten einladen.

Ein Gruß zum Jahreswechsel

Liebe Schützenbrüder,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen. Ein Jahr, das uns alle in besonderem Maße herausgefordert hat. Das haben wir in vielerlei Hinsicht gespürt.

Kaum etwas war in diesem Jahr so, wie wir es uns gewünscht haben. Auch nicht in unserem Verein. Nach einem stimmungsvollen Winterfest im Januar mussten auch wir unsere Vereinsaktivitäten quasi von jetzt auf gleich einstellen. Wie gerne hätten wir im April das Jubiläumsschützenfest unserer I. Kompanie gefeiert, wie gerne hätten wir im Juni mit unserem Königspaar Sommerfest gefeiert, wie gerne hätten wir im Oktober unsere Herbstfahrt angetreten, wie gerne hätten wir Anfang Dezember zum adventlichen Nachmittag eingeladen…

Und doch gibt es für uns alle in dieser herausfordernden Zeit etwas, was viel wichtiger ist, als all das: Gesundheit! Verstand und Solidarität sind im Kampf gegen das Corona-Virus unsere stärksten Waffen.

Niemand von uns kann heute sagen, ob wir in 2021 wieder so zusammenstehen und zusammenfeiern können, wie wir es so sehr schätzen.

Wir wissen aber heute sehr wohl, dass auch diese Krise zu Ende gehen und die Normalität zurückkehren wird. Und darauf freuen wir uns schon heute ganz besonders.

Liebe Schützenbrüder, wir wünschen Euch und Euren Familien einen guten Rutsch ins neue Jahr und blicken mit großer Vorfreude auf das, was nach der Pandemie vor uns liegt.

Bleibt alle gesund!

Fritz und Olaf

Aktion „Frentroper Adventskalender“ begeistert

Diese Überraschung ist mehr als gelungen. Unter Einhaltung der Corona-Regeln kamen rund 470 Frentroper Schützen pünktlich zum Beginn der Adventszeit zum Hof Wiebringhaus, um sich im „Drive-in-Schalter“ ihren Frentroper Bier-Adventskalender und ihren Frentroper Schokoladen-Adventskalender abzuholen.

Schon als die Aktion über die „Frentroper Schützenpost“ bekannt wurde, gab es viel Lob für diese besondere Idee, mit der der Vorstand den Vereinsmitgliedern in diesem für alle sehr herausfordernden Jahr eine besondere Freude machen wollte. Und einfach mal „Danke“ sagen wollte. „Wir alle vermissen die Schützenfeste, unsere Übungsabende und die vielen anderen Termine, die in Zeiten der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden können. Deshalb sind wir froh, dass wir so viele unserer treuen Schützenbrüdern mit dieser Aktion begeistern konnten“, sagte der Vereinsvorsitzende Fritz Schröer.

Das Königspaar, Franz III. Vortmann und Sabine I. Otys, packte an diesem kalten Samstag mit seinem Thron ebenso mit an wie zahlreiche Vorstandsmitglieder und Mitglieder der I. Kompanie.

Olaf Magnusson war am Ende des Tages überglücklich: „Nicht nur die starke Resonanz zeigt, dass wir etwas Tolles auf die Beine gestellt haben. Auch die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Ich bin stolz, dabei gewesen zu sein.“ Ein dickes Lob sprach der 2. Vorsitzende allen Helfern vor, insbesondere dem Königspaar und seinem Thron sowie Stefan Rüter und Werner Wiebringhaus, die diese super Aktion maßgeblich vorbereitet hatten.

Neben den vielen Schützenbrüdern freute sich auch der Frentroper Festwirt Florian Bockenfeld, der viel Bier in einem großen LkW in die schönste Bauernschaft der Welt brachte – und wenig Bier wieder mit zurück ins Lager nach Velen nahm.

Volkstrauertag 2020

Die Gedenkfeier des Bürger-Schützen-Vereins Marl-Frentrop zum Volkstrauertag fand in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in einem deutlich kleineren Rahmen als üblich statt.

Am Ehrenmal auf dem Kirchplatz vor der Kirche St. Georg in Alt-Marl legte der Vereinsvorsitzende Fritz Schröer in Erinnerung und im Gedenken an alle Opfer von Krieg, Terror und Gewalt einen Kranz nieder.

Begleitet wurde Fritz Schröer von Schützengeneral Berthold Böcker, Oberst Hubert Siepenkötter sowie dem Königspaar Franz III. Vortmann und Sabine I. Otys.

Dem Vorstand des Frentroper Schützenvereins war es ein hohes Anliegen, trotz Corona-Pandemie ein Zeichen gegen das Vergessen und für das Erinnern für die Zukunt zu setzen.

Lösung zum Suchspiel

Liebe Frentis, habt ihr alle 15 Wörter gefunden? Eine Vielzahl von Nachrichten haben uns erreicht, in denen geschildert wurde, welche Buchstabenkombinationen bzw. Worte zuerst ins Auge gesprungen sind. Hier nun aber die Lösung. Unserem lieben Schützenbruder Josef Vortmann für die Mühe und die Idee nochmals herzlichen Dank. Download hier

Wir freuen uns auf weitere Anregungen und Nachrichten
unter info@frenti.de, die wir auch gern hier und in unseren Gruppen veröffentlichen.

Suchspiel für alle Frentis


Hallo Frentis!

Unser lieber Schützenbruder Josef Vortmann hat als Zeitvertreib und zum Gedächtnistraining am heutigen Frenti-Tour-Jubiläum ein kleines Suchspiel entworfen. Die Lösung folgt am kommenden Sonntag. Danke Josef für dies tolle Idee! Allen anderen viel Spaß damit – Euer Vorstands- und Redaktions Team! (teilen erwünscht) Download hier

Ostergruß der Vorsitzenden und Hilfe für Frentroper Schützenbrüder in der Corona-Krise

Am nächsten Montag, so steht es auf dem Terminkalender, hätte sich die Frentroper Schützenfamilie normalerweise zum Osterfeuer auf dem Hof Ostgathe getroffen. Doch was ist in diesen Zeiten noch normal? Die Corona-Krise macht derzeit allen einen dicken Strich durch die Rechnung.

Stellvertretend für den gesamten Vorstand haben Fritz Schröer und Olaf Magnusson per Videobotschaft herzlichste Ostergrüße überbracht. „Wenn schon nicht persönlich, so wünschen wir Euch und Euren Familien auf diesem Wege von Herzen Frohe Ostern“, sagt der 1. Vorsitzende Fritz Schröer.

Darüber hinaus hat Olaf Magnusson ein kleines, internes Hilfsprogramm vorgestellt. Schützenbrüder, die zum Beispiel Hilfe beim Einkaufen benötigen, können sich entweder persönlich oder per E-Mail an info@frenti.de an die Vorstandsmitglieder wenden. Dieses Angebot richtet sich vor allem an ältere Schützenbrüder und Schützenbrüder mit Vorerkrankungen. „Nicht ohne Grund heißt es in unserem Schützenlied ‚Stets woll’n wir zusammenstehen in der schönen Marler Heid. Wir möchten dort Hilfe anbieten, wo Hilfe benötigt wird“, sagt der 2. Vorsitzende Olaf Magnusson.

Und falls Schützenbrüdern in Zeiten der Kontaktsperre die Decke auf den Kopf zu fallen droht, können sie sich ebenfalls an den Vorstand wenden. Die Chronisten Lars Hummel und Klaus Springer haben eine Auswahl an DVDs der vergangenen Schützenfeste, die Bernhard Mengede liebevoll zusammengestellt hat. Die nächsten Fernsehabende sind also gerettet.

Die beiden Vorsitzenden sind sicher, dass alle „Frentis“ nach dieser für alle sehr herausfordernden Zeit wieder das zusammenmachen können, was sie am liebsten machen: zusammen feiern, zusammen lachen und bei den vielen tollen Veranstaltungen auch das ein oder andere Bierchen zusammen trinken. „Darauf freuen wir uns schon heute sehr“, sagt Fritz Schröer und ergänzt:

„Liebe Frentis, bleibt gesund!“