Frentrop Olè!

Bunte Farben, Sombreros und Rhythmen, die zum Tanzen einladen: Am Samstag empfingen die Frentroper Schützen alle Schützenbrüder, Schützenschwestern und deren Freunde zu einer wilden mexikanischen Party. Unter dem Motto„Frentrop Olé“ legten sie viel Wert aufs Detail und entführten ihre Gäste mit Dekorationen, Musik und den passenden Speisen nach Mexiko.

Dabei trafen sie sich nicht etwa im Lokal „Zum Schwatten Jans“ des amtierenden Königs Franz Vortmann: Nein – getreu des mexikanischen Mottos hieß der Treffpunkt „Los Schwatto Jansos“. Der Saal war mit Fahnen, Kakteen und mit mexikanischen Mustern geschmückt.

Zur Begrüßung gab es scharfe Cocktails. Und am Eingang durften die Gäste spanischsprachigen Liedern lauschen: Zwar gab es keine vierköpfige Mariachi-Band, jedoch überzeugte Oliver Lynen mit seiner Verkleidung und seiner Textsicherheit bei Songs von „La Cucaracha“ bis „Guantanamera“ gleichermaßen mit seiner Live-Performance.

Doch nicht nur er erschien in Verkleidung: Das Königspaar, das an diesem Abendmotto getreu in Francisco I. (Franz Vortmann) und Sabina I. (Sabine Otys) umgetauft wurde, überraschte zusammen mit dem gesamten Throngefolge in mexikanischen Ponchos und Sombreros. Auch andere Schützen und Schützinnen ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen und setzten die beliebten Hüte auf.

Mit ihrer Mottoparty wollten die Frentroper Schützen etwas Neues in ihr alljährliches Winterfest bringen. „In die Feier hatte sich eine ge-wisse Routine eingeschlichen. Mit dem neuen Konzept wollen wir wieder etwas Schwung hineinbringen“, sagte der Vorsitzende Fritz Schroer, der am Samstag nur als „El Frederico“ unterwegs war. Diesen neuen Schwung schienen auch die Schützen zu spüren: Bereits 115 Eintrittskarten waren vorab verkauft worden.

Die engagierten DJs hatten spanische Rhythmen im Programm und verstärkten das mexikanische Gefühl mit einer Leinwand, auf der Sambatänzer zu sehen waren. Einen besonderen Grund, warum die Schützen die Reise nach Mexiko wagten, gab es nicht: „Mexiko ist einfach cool und das Thema kam aus der Hüfte geschossen“, sagte König Franz „Francisco I.“ Vortmann. Auch in den nächsten Jahren soll das Winterfest unter verschiedenen Themen stehen. So sind die Schützen schon jetzt gespannt, wohin die „Reise“ im kommenden Jahr führt.

Zum Abendprogramm gehörte neben einem Büfett mit original mexikanischen Speisen sowie einer Gaucho- und Sombrerobar, bei der unter anderem mexikanisches Bier ausgeschenkt wurde, auch die traditionelle Tombola. In diesem Jahr lockte der Hauptpreis mit einer „Schlössertour“ ins Münsterland: Die Wochenendreise beinhaltet Übernachtung, Drei-Gänge-Menü und die Fahrt mit einem Oldtimer.

Nach dem Eröffnungstanz des Königspaares tanzten die Frentroper Schützen noch bis in den Morgen. Denn „Frentroper Nächte sind lang…

©Medienhaus Bauer/Delia Kühler