Bericht „Frenti Tour 2015“ oder „nach Regen kommt Sonne!“

DSC_1551a_Bildgröße ändernChristi Himmelfahrt, der Termin, wo wir Frentroper Schützen die Fahrräder, geputzt oder nicht geputzt, auf eine ca. 60 km – für alle zunächst unbekannte Reise – schicken. Treffpunkt, pünktlich um 9 Uhr, wie schon in den letzten Jahren, die Overbergschule in Alt-Marl. 70 Schützen waren ausgeschlafen und gut gelaunt zur „Tour de Frenti“ angetreten und König Carsten I. (Ostrop) fuhr standesgemäß mit einem Tandem, nebst „Chauffeur“ vor. (Fotos sind online)

Unter dem Motto, „nach Regen kommt Sonne“, ging es zunächst über die Burg in Richtung Speckhorn und von dort aus weiter über die Bahntrasse nach Oer-Erkenschwick, über den Stimbergpark, in Richtung Ahsen auf Datteln zu. Dort angekommen, wurde professionell die mobile Mittagsstation auf dem Hof Benterbusch errichtet.

Weiter ging die Tour in Richtung Westen, entlang des Wesel-Datteln-Kanals, bis zum Industriedenkmal Wasserwerk in Marl-Sickingmühle. Dort wartete schon die fleißige Crew und alle Radler wurden mit Kaffee und Kuchen versorgt. Später ging es in Richtung Marl-Hamm und Marl-Brassert ins Riegefeld hinein, wo alle herzlich an der diesjährigen Endstation bei Schützenbruder Andreas Schäpers empfangen wurden und bei einer leckeren „Frentroper Haxe“ den Tag gemütlich ausklingen ließen. …und irgendwie war dann auch wirklich „Vatertag“!